oppmann

häufig ein Problem, weil es die kühlen Keller und Speisekammern alter Zeit in modernen zentralbeheizten Wohnungen seltener gibt. Trotzdem muss Schaumwein und Sekt „aufbewahrt“ werden; schon weil er sich nach dem Schütteln durch Transport unangenehm „verstört“ präsentieren könnte. Sekt sollte möglichst stehend aufbewahrt werden (im Gegensatz zur früheren Auffassung, die liegende Aufbewahrung empfahl). Die Lagerung soll so kühl wie möglich geschehen; aber nicht in der Tiefkühltruhe. Die Kohlensäure hält Schaumwein und Sekt länger jung und frisch, als ein Wein des gleichen Jahrgangs sein könnte; aber da er auf der Flasche lebt, sind auch seinem Leben Grenzen gesetzt. Ca. 1 -1,5 Jahre. Unbeschränkt trinkfertig ist Sekt vom Augenblick der Auslieferung durch die Kellerei an. Schaumwein in Viertelflaschen sollte man wegen des einfachen Verschlusses nicht länger als ein halbes Jahr aufbewahren.