oppmann

an sich das Gefäß (engl. bowl), in dem Mischungen von Schaumwein mit Wein, Früchten usw. angesetzt werden.

Bowlen sind erfrischende Sommergetränke. Fast alle Rezepte enden damit, dass man vor dem Eingießen eine Flasche Schaumwein (oder mehrere) zugeben sollte, während der Ansatz meist mit stillem Wein erfolgt.

Bowlengrundregeln:

  1. Die zu verwendenden Weine müssen sehr kalt sein; man lege sie also rechtzeitig auf Eis oder stelle sie in den Kühlschrank.
  2. Die Früchte dürfen keinesfalls matschig oder angefault sein. Man wähle schöne, einwandfreie Stücke aus.
  3. Niemals Eisstücke in die Bowle werfen, da dies unfehlbar ihren Geschmack verdirbt.
  4. Die Bowlenschüssel niemals aufgedeckt lassen, da sich sonst das Aroma verflüchtigt. Aus dem gleichen Grund ist es ratsam, kleine Gläser zum Servieren zu benutzen; in großen steht die Bowle ab.
  5. Nicht mehr stark rühren, nachdem Sekt oder Mineralwasser zugesetzt wurde; ein vorsichtiges Durchfahren mit dem Bowlenlöffel genügt.