oppmann

die Flüssigkeit, die der Cuvée zur Einleitung der Schaumbildung zugesetzt wird und damit die zweite Gärung in Gang bringt. Sie besteht aus in Wein gelöstem Zucker, dessen Menge sich nach dem unvergorenen Zucker richtet, den der stille Wein noch besitzt, und Reinzuchthefe. Gemäß EG-Vorschrift darf sie den Gesamtalkoholgehalt des fertigen Sektes um höchstens 1,5 % vol erhöhen. Für die vom Gesetz vorgeschriebene Druckentwicklung werden etwa 25 g Zucker je Liter benötigt. Für die Fülldosage wird bisweilen noch der dem Französischen entlehnte Ausdruck „Tiragelikör“ gebraucht, obgleich die Bedeutung liqueur „Flüssigkeit“, die in franz. liqueur de tirage steckt, im Deutschen unbekannt ist und dadurch ein falscher Eindruck erweckt wird.