oppmann

Es wird bisweilen angenommen, dass Pilger, die Stücke von Korkeichenrinde als Verschluss ihrer Feldflaschen benutzten, französische Winzer auf den Gedanken brachten, Weinflaschen mit Kork zu verschließen, und deshalb die ersten Nachrichten über moussierenden Wein aus Südfrankreich (Blanquette de Limoux) stammen. Sicher ist jedenfalls, dass die Schaumweinherstellung erst möglich wurde, als der Flaschenverschluss mit Öl oder Hanf, der die Kohlensäure entweichen lässt, durch einen Naturkorken ersetzt war. Dieser ist allerdings nicht vor Korkgeschmack sicher; deshalb sind seit 1960 die deutschen Sektkellereien dazu übergegangen, auch Kunststoff-(Polyäthylen-)stopfen zu verwenden. Plastikstopfen sind ebenso wie Stopfen aus Naturkork geschmacklich neutral.